Ein- und Durchschlafstörungen

 

Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen werden auch in der Behandlung unterschieden. Die gestörten Bereiche sind so gegensätzlich wie Nordpol und Südpol.

Einschlafstörungen werden häufig durch nicht beachten des „Alles zu seiner Zeit“ und „Alles braucht seine Zeit“ ausgelöst. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht im Wirken der Kräfte die am Tag dominieren und der Kräfte die in der Nacht aktiver sind.

Durchschlafstörungen finden ihren Anfang häufig  durch eine körperliche oder seelische Überforderung. Was eine Überforderung ist, bestimmt die  individuelle physische- und psychische Gesundheit (Ausgleichfähigkeit und Resilienz) eines Menschen. Die körperliche Ausgleichfähigkeit muss wieder zurück gewonnen werden. Manche Menschen brauchen dort Unterstützung und Information. Zu den Durchschlaf Störungen zählen auch und besonders das Schnarchen und das Schlafapnoe Syndrom.

Treten Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen gemeinsam auf, ist der Behandlungsansatz wieder ein anderer, weil diese Kombination wiederum einen anderen Auslöser hat. Eine Behandlung über äußere Anwendungen ist hier nicht unbedingt notwendig, können aber unterstützend wirken.

Lernen Sie die Gesetze der Ordnung und auch wieder mit ihnen umzugehen. Derzeit schreibe ich am Buch über Einschlafstörungen.

In der Praxis in Ulm begleite ich betroffene Personen auf ihrem Weg zur Besserung. Mein Schwerpunkt dort ist derzeit das Schnarchen und das Schlafapnoe Syndrom.