Schlafstörung durch spätes essen 1. Teil

Eines Tages nahm ich mir vor, nicht mehr nach 18:00 Uhr zu essen.

Der Grund war, dass ich wusste, dass unsere Verdauungskräfte zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich stark sind. Mittags, wenn die Sonne am höchsten steht, sind sie am stärksten.

Nach 18:00 Uhr werden die groben Verdauuungsprozesse deutlich schwächer, weshalb wir abends kräftige Speisen nicht mehr wirklich gut verdauen. Alle „Lieferungen“ die jetzt noch kommen, werden nicht mehr ordentlich verarbeitet, bleiben liegen, bilden Gase und Gärungsstoffe, welche andere Organe wie z. B. die Leber in Mitleidenschaft ziehen.

Unser Stoffwechsel arbeitet in der Nacht in einem anderen Modus als am Tag.

Unser Bauch tut sich ab ca. 18:00 Uhr deutlich schwerer und wir spüren die Unruhe und Schwere. Diese Unruhe lässt uns nicht gut einschlafen und auch nicht gut durchschlafen. Manchmal wachen wir auch am nächsten Morgen  nach einem spätem oder schwerem Essen mit Kopfschmerzen auf. Je älter wir sind, desto deutlicher wird es.

Macht es da Sinn einen beruhigenden Tee zu trinken oder andere schlaffördernden Massnahmen zu ergreifen?

Die beste Massnahme für einen guten Schlaf ist zunächst, darüber nachzudenken, ob ein später, voller Bauch die Ursache für ein mühsames Einschlafen sein kann und der 2. Schritt, zu testen, indem Sie für 7 Tage Speisen nicht mehr nach 18:00 Uhr zu sich nehmen.

Sich aber kurz vor 18:00 Uhr den Bauch voll zu essen macht auch nicht wirklich Sinn, wenn schon viel, dann besser am Mittag.  Dann können wir sicher sein, dass alles bis zum Abend zum gröbsten verdaut ist. Oftmals ist auch ein schweres, üppiges Mahl am Mittag erst am nächsten Vormittag wirklich verarbeitet. Das merken wir daran, dass wir morgens keinen Appetit haben.

Für gesellschaftliche Ausnahmen gibt es in der Apotheke Bitterstoffe für die Verdauung. Sobald man merkt, dass man es mit der Verdauung schwer hat, das Bittermittel einnehmen und Sie werden sehen, wie schnell es hilft und wie von Zauberhand den Schlaf möglich macht. Bittermittel habe ich auch immer in meiner Reiseapotheke. Manchmal hilft auch schon ein Verdauungstee – auch aus der Apotheke.

Wer an Einschlafstörungen leidet, sollte immer zuerst überlegen was die naheliegende Ursache sein könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.